Kommunikation mit … „Alice im Wunderland“

Hier mal ein kleiner Text zum Thema Kommunikation. Ganz witzig ist die Entstehungsgeschichte: Nach einem Posting in einer Facebook-Gruppe kam die Anfrage einer Redaktion (Dentista-Journal), ob ich daraus einen kurzen Text verfassen könne. Gesagt, geschrieben! Im November soll er veröffentlicht werden. Das Journal ist übrigens die Publikation des Dentista-Club: ein unabhängiges Forum für Zahnärztinnen, für Zahnmedizinstudentinnen und für Wiedereinsteigerinnen in die zahnärztliche Berufsausübung.

„Würdest Du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?“, fragt Alice die Grinsekatze!

Nun, die Antwort der angesprochenen Miezekatze aus „Alice im Wunderland“ sparen wir uns für den Schluss auf – und auch, was das alles mit Kommunikation zu tun hat.

Die Wahl der geeigneten Kommunikation in der Zahnarztpraxis wird unter den dentalen Marketing- und PR-Gelehrten häufig diskutiert – gerne kontrovers. Wie in anderen Bereichen der Praxis folgt auch die Kommunikation dem grundlegenden Konzept der Praxis, das vor allem erfolgsorientiert sein sollte. Die Ziele der Praxis müssen erreicht werden, der Weg dahin ist individuell und konzeptionell nicht zu standardisieren. Im Sinne der Praxisziele eine professionelle Kommunikation aufzusetzen, ist unternehmerische Notwendigkeit. Die Entscheidung, ob hier der mediale Weg in die Öffentlichkeit gewählt wird, ist sicher keine Frage der zahnärztlichen Ehre, aber jeder Arzt muss natürlich selbst entscheiden, ob es sein Weg ist.

In jedem Fall gilt: Kein Erfolg, ohne eine professionelle Kommunikationsstrategie. Wenn beispielsweise Anzeigen – in welchem Medium auch immer – betriebswirtschaftlich keinen Nutzen gebracht haben, liegt es nicht an der Werbeform. Der Grund für den Misserfolg ist in den meisten Fällen in der mangelhaften strategischen und konzeptionellen Umsetzung zu suchen. Viele Praxen wünschen sich doch Patienten, die bereit sind in eine gute und notwendige Leistung, wie die Prophylaxe – zu investieren. Also müssen Praxen die Menschen in ihrer Region davon überzeugen, dass Prophylaxe wichtig, sinnvoll und im Rahmen eines ganzheitlichen Gesundheitskonzeptes unumgänglich ist. Das geht nur über regelmäßige und professionelle Kommunikation – intern, wie extern.

Und wie? Erinnern wir uns an den Einstieg in den kleinen Text: Die Szene aus dem Musical „Alice im Wunderland“!

„Würdest Du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?“, fragt Alice die Grinsekatze.

Und die antwortet folgerichtig: „Es hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest.“

Heißt: Nur wer weiß, wo er steht, findet auch den richtigen Weg zum Ziel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook