Berufliche Chancen in der Zahnarztpraxis: Karriere durch Qualifikation!

Für die ZWP – ZAHNARZT WIRTSCHAFT PRAXIS habe ich gerade einen kurzen Text zum Thema Weiterbildung in der Zahnarztpraxis verfasst. Die Grundlage bilden einige Aussagen der Diplom-Stomatologin Antje Stille, goDentis-Partnerzahnärztin aus Magdeburg, die mich freundlicherweise unterstützt hat.

Berufliche Chancen in der Zahnarztpraxis: Karriere durch Qualifikation!  

„Meine Mitarbeiterinnen sind das Aushängeschild der Praxis und somit ein entscheidender Faktor für unseren langfristigen Erfolg. In der Regel können die Patienten die fachliche Kompetenz des Zahnarztes nur schlecht einschätzen. Freundlichkeit des Personals, eine gute Atmosphäre in der Praxis und eine gute Praxisorganisation – die ohne gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiterinnen nicht möglich ist – wird von den Patienten sehr wohl wahrgenommen. Diese Qualitätsmerkmale binden meine Patienten, werden von ihnen weitergegeben und sorgen so für Aufmerksamkeit bei potenziellen Neupatienten“ Antje Stille

Die aktuellen Anforderungen an das nichtzahnärztliche Fachpersonal in den Praxen zeigen, dass Qualifikation und Weiterbildung einen entscheidenden Vorsprung auf der Karriereleiter bedeuten. Der Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten bietet Chancen und Potenziale. Das gilt für jeden, der bereit ist sie zu ergreifen und zu nutzen. Zahnarztpraxen, die sich erfolgreich in einem von starker Konkurrenz geprägten Umfeld positionieren wollen, müssen durch Qualität und Service überzeugen. Hier spielt das Praxisteam eine entscheidende Rolle. Im täglichen direkten Kontakt zu den Patienten vermitteln die Mitarbeiterinnen Philosophie, Image und Qualität des Unternehmens Zahnarztpraxis.

Foto: goDentis / Erfolgsfaktor Praxisteam

Foto: goDentis / Erfolgsfaktor Praxisteam

Bei steigendem Bedarf an gut ausgebildeten und – vor allem in der Prophylaxe – speziell geschulten Fachkräften (ZMP, DH) ist die Zahl der qualifizierten Bewerberinnen in den Praxen seit Jahren rückläufig. Auch wenn der Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten immer noch zu den beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland gehört – die Suche nach qualifizierten und erfahrenen Mitarbeiterinnen wird für die Praxen immer mühsamer. Zum einen werden die gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen als solche erkannt, gefördert und möglichst lange an eine Praxis gebunden. Zum anderen ist für immer mehr Auszubildende der erfolgreiche berufliche Werdegang in der Zahnarztpraxis aus verschiedenen Gründen immer früher zu Ende.

Somit steigen die Chancen für jeden, der sich rechtzeitig zu einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung entschließt und diesen Weg auch konsequent  geht.

„Momentan haben speziell ausgebildete Zahnarzthelferinnen die besten Aussichten auf einen Arbeitsplatz. Zudem steigen die Aufstiegschancen und damit natürlich auch die Verdienstmöglichkeiten mit jedem Grad der Qualifikation. Ob in der Verwaltung, in der Behandlung und vor allem in der Prophylaxe: Wir suchen Mitarbeiterinnen, die den gestiegenen Ansprüchen der Patienten an Qualität und Service gerecht werden. Unsere Patienten sind informierter und kritischer als früher und wir haben die Aufgabe, deren Erwartungen in allen Bereichen zu übertreffen. Hervorragend ausgebildetes Personal kann so zu einem Alleinstellungsmerkmal für die Praxis werden.“ Antje Stille

Die geeigneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden und entsprechend den Zielen der Praxis weiter zu qualifizieren ist die eine Sache. Ein gut ausgebildetes Team zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor der Praxis entwickeln und Fachkräfte dauerhaft an die Praxis zu binden – das ist eine der zentralen Aufgaben für Zahnärztinnen und Zahnärzte.

Allerdings gehört die Personal- und Teamführung nicht zu den vorgeschriebenen Inhalten des zahnmedizinischen Studiums. Und so sind es in der Regel immer die gleichen Faktoren, die zu Frust und Resignation führen. Ob mangelnde Anerkennung, fehlende Kritikfähigkeit, oder Organisationsdefizite – Reibungen und Störungen im Arbeitsklima demotivieren. Und gut ausgebildete Fachkräfte werden bei Bedarf die Chance nutzen, sich zu verändern und die Praxis verlassen.

„Nicht nur für das Zahnmedizinische Assistenzpersonal ist eine konsequente Weiterbildung wichtig und notwendig. Auch für mich als Praxisinhaberin gilt es, meine Kenntnisse zur Unternehmensführung nach Bedarf zu erweitern. Hier sind wir auf die Kompetenzen externer Partner angewiesen. In unserer Praxis nutzen wir regelmäßig die Angebote der goDentis-Akademie wie Teamanalysen und Teamworkshops. So können wir Defizite rechtzeitig erkennen und entsprechend handeln.“ Antje Stille

Programm der goDentis-Akademie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook