Meinung zu „Couponangebote in der Zahnarztpraxis“

Ganz ehrlich: Coupon-Angebote haben in einer Zahnarztpraxis eigentlich nichts zu suchen!

Und bevor der Aufschrei kommt „Aber es funktioniert!“ – ja, das glaube ich. Es gibt auch immer wieder – in meiner Wahrnehmung vereinzelte – Beispiele für einen Mehrwert aus Coupon- und Rabattaktionen. Einen Mehrwert, den ich für die meisten Praxen aber eher kritisch sehe. Dabei geht es an dieser Stelle nicht um Fragen der (berufs)rechtlichen Freiräume und schon gar nicht um Ethik und Moral – das muss und soll jeder Zahnmediziner ganz alleine entscheiden. Und dass Zahnärzte, im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Rahmenbedingungen, Geld verdienen sollen und dürfen, steht dabei außer Frage.

Ich betrachte das Thema gerne von zwei Seiten: Zum einen geht es um die kommunikative Wirkung solcher Maßnahmen in der Öffentlichkeit. Zum anderen sollte man auch den Umgang mit einer hochwertigen medizinischen Leistung in diesem Zusammenhang kritisch hinterfragen. Dabei werden hier nicht die diversen Coupon- und Rabattangebote grundsätzlich negativ bewertet. Das sind Möglichkeiten, die ich selber immer mal wieder nutze.

Natürlich freuen sich Menschen, wenn sie Produkte und Dienstleistungen günstiger bekommen. Und auch unter uns Dichtern und Denkern ist die Schnäppchenjagd längst etabliert. Sonderangebote, Rabatte, Ausverkauf, Schlussverkauf! Auf diese Botschaften reagieren wir mit verstärkter Aufmerksamkeit und mit der Bereitschaft Geld für Dinge auszugeben, die wir uns jetzt zwar leisten wollen und können, die wir aber nicht unbedingt benötigen.

Prophylaxe ist nicht gleich Prophylaxe

Prophylaxe ist nicht gleich Prophylaxe

Ein Kontext, in dem ich zahnmedizinische Behandlungs- und Therapieangebote nicht sehe. Mit Blick auf Image und Reputation einer qualitätsorientierten Zahnarztpraxis sollten diese Maßnahmen wirklich sehr gut überlegt sein. Die Professionelle Zahnreinigung und auch die medizinische Zahnaufhellung sind keine Produkte für den Online-Grabbeltisch. Und das sehe ich unabhängig von der Frage, ob spürbar mehr Patienten – bei gleichbleibend hohem Service- und Qualitätslevel – in einem akzeptablen Zeitraum überhaupt organisiert und behandelt werden können.

In diesem Zusammenhang beschäftigt mich aber vor allem die Wahrnehmung der Prophylaxe und der Professionellen Zahnreinigung in der Öffentlichkeit. In einer Zeit, in der über den Nutzen und den Wert von PZR eine – unsinnige – mediale Diskussion entbrannt ist, sind dentale Sonderangebote kontraproduktiv. Viele Praxen, die eine hochwertige  Individualprophylaxe mit Beratung, Befundung, strukturiertem Behandlungsablauf und Dokumentation anbieten, geraten bei der Frage nach dem finanziellen Aufwand schnell in Erklärungsnot. Denn die Prophylaxe beim Kollegen nebenan kostet ja viel weniger.

Woher soll der arme Patient auch wissen, dass nicht überall wo Prophylaxe draufsteht, auch Prophylaxe drin ist? Woher soll er wissen, dass die 30 Minuten Zähne putzen, abstrahlen und polieren für 40 Euro zwar ein gutes Gefühl auf der Zunge hinterlassen, der nachhaltige Effekt für die Gesundheit aber eher fragwürdig ist?

Natürlich schließe ich nicht aus, dass hinter den Couponaktionen eine gute medizinische Leistung zu finden ist, aber mir geht es ja um die Wirkung beim unbedarften Betrachter. Und die Ansprache der Patienten über möglichst kleine Preise – nennen wir es ruhig Billigangebote – kann die Abwertung der PZR durchaus unterstützen.

Will das jemand? Ich nicht!

1 Kommentare zu "Meinung zu „Couponangebote in der Zahnarztpraxis“"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook