In Sachen „Dentalmediale Kommunikation“ unterwegs – „Be part of it!“

dentaleonlinekommunikation

In der vergangenen Woche war ich mal wieder als Coach der goDentis-Akademie fünf Tage in Sachen „Dentalmediale Kommunikation“ unterwegs. In Suhl, am Fuße des Thüringer Waldes, ging es in der goDentis-Partnerpraxis von Frau Dr. Dana Triebel-Regenhardt mit dem gesamten Team um die zukünftige Entwicklung der Zahnarztpraxis zu einem Mundgesundheitszentrum.

Die Hauptstadt bot spannende Gespräche mit aktuellen goDentis-Partnerpraxen und einer, die es werden möchte. Das Team der Zahnarztpraxis von Frau Dr. Christina Lifschitz, einer neuen Partnerpraxis in Berlin, bereitete mir einen sehr netten Vormittag bei einem gemeinsamen Workshop. Bei meinen Freunden von parsmedia hatte ich das Vergnügen, 12 Damen aus Praxis und Agentur Basiswissen zur Online-Kommunikation in der Zahnarztpraxis zu vermitteln. Einige Kernaussagen habe ich euch zusammengefasst – den nächsten Workshop zu dem Thema findet ihr HIER!

workshop parsmedia

„Im Online-Dialog mit den Patienten“

Der Workshop startete mit zentralen Themen der journalistischen PR, der klassischen Öffentlichkeitsarbeit. Die Teilnehmerinnen interessierten sich in erster Linie für das Schwerpunktthema „Facebook für Zahnärzte“, aber es war allen schnell klar, dass es ohne Grundlagen der medialen Kommunikation nicht geht. So konnten wir gemeinsam verschiedene Kernfragen erarbeiten und für alle verständlich beantworten, beispielsweise: Welchen Zweck erfüllt Öffentlichkeitsarbeit? Mit welchen Zielen kommunizieren Zahnärzte? Wie positioniert sich eine Markenpraxis? Was sind Themen und Nachrichtenfaktoren? Welche Formen der PR erlauben das Berufsrecht und das Heilmittelwerbegesetz? Welche Kompetenzen benötigt die Praxis im Dialog mit Journalisten und Medien?

Das zentrale Thema war natürlich die Onlinekommunikation und hier besonders der Praxisauftritt mit einer eigenen Facebookseite. Nicht alle Teilnehmerinnen standen dem Thema offen gegenüber und starteten mit einer gewissen Skepsis. Es geht mir in diesen Workshops auch nicht darum, jede Praxis von einer Social-Media-Aktivität mit Macht zu überzeugen. Nein! Eine der klaren Aussagen heißt: „Ohne Kompetenzen, Ressourcen und einer gewissen Leidenschaft für das Thema geht es nicht. Professionelle Onlinekommunikation funktioniert nicht nebenbei, sondern nur ganz, oder gar nicht!“

Die wesentliche Erkenntnis sollte aber sein: Das Internet hat die Kommunikation verändert und ermöglicht auch der Zahnarztpraxis neue Formen der Patientenansprache und der Imagepositionierung!

„Be part of it – sei dabei, wenn über dich gesprochen wird“

Vielen Praxisinhabern ist immer noch nicht klar, dass sie Teil eines Systems sind, in dem sie bewertet werden und in dem über sie gesprochen wird – ob sie wollen, oder nicht. Patienten nutzen Bewertungsportale, um Meinungen und Noten zu hinterlassen. Patienten reden in sozialen Netzwerken über Ärzte, über das Praxisteam, über Service, Organisation und ihre Erlebnisse in der Praxis.

vernetzung_dabeisein

„Be part of it“

Das Internet bietet neue Möglichkeiten der Kommunikation: Heute kann jeder über den eigenen Sender, wie einen Blog, einen YouTube-Kanal, den Twitter-Account oder die Facebookseite mit der Öffentlichkeit in den Dialog treten. Eine Chance, die auch die Zahnarztpraxis nutzen sollte. Ansonsten überlässt sie die Diskussion der Öffentlichkeit und vergibt die Möglichkeit einzugreifen und Themen in die richtige Richtung zu steuern.

Diese Botschaft ist auch bei den Teilnehmerinnen unsere Workshops angekommen. Mit Spannung erlebten sie, wie wir mal eben in zehn Minuten eine Facebookseite für eine anwesende Praxis eingerichtet haben. Dass es damit nicht getan ist, wurde allen schnell klar. Anhand aktueller Beispiele konnte ich grundlegende Mechanismen und Funktionsweisen des Netzwerkes zeigen. Und auch für die Praxen, die schon aktiv sind, ergaben sich doch viele neue Aspekte und Aufgaben für die Zukunft. Vor allem die Tatsache, dass nicht jedes Posting auf der Seite automatisch von allen „Fans“ gesehen und gelesen wird, sorgte doch für eine mehr oder weniger unangenehme Überraschung.

Was mich an diesem Tag am meisten gefreut hat? Die klasse Organisation und das Engagement von parsmedia und dass Praxisinhaber die Relevanz des Themas erkannt haben und ihren Mitarbeiterinnen die Weiterbildung ermöglichen. Für das nächste Mal wäre es prima, wenn nicht nur eine Ärztin mit dabei wäre – schließlich sind es die Praxisinhaber, die über die Kommunikation in der Praxis entscheiden und die sie letztlich auch verantworten.

2 Kommentare zu "In Sachen „Dentalmediale Kommunikation“ unterwegs – „Be part of it!“"

  1. parsmedia sagt:
    Hat dies auf parsmedia-blog rebloggt und kommentierte:
    „BE PART OF IT – sei dabei, wenn über dich gesprochen wird“
    Das Internet hat die Kommunikation verändert und ermöglicht auch
    Zahnarztpraxen und Laboren neue Formen der Patientenansprache und der Imagepositionierung!
    Wir sagen DANKE an Klaus Schenkmann für den informativen Workshop am 15. Mai 2013 am parsmedialen Maybach und freuen uns schon jetzt auf den 5. Juni 2013 im Educationcenter Nordgermersleben der Haldenslebener Dentallabor GmbH!
  2. M.Hurzler sagt:
    Meine, von mir ausgewählte Zahnarztpraxis ist immer auf dem neuesten Stand der Technik und arbeitet schon lange mit Hilfe der Online-Kommunikation. Da sie auch mehrere Praxen haben, klappt dies super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook