Praxismanagement: Persönliche Ziele – Praxisziele!

WOTAX_DerBerater_LiniekurzIn Kooperation mit WOTAX erscheinen in regelmäßigen Abständen Blogposts zum Thema „Praxismanagement für die Zahnarztpraxis“. Die mittelständischen Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte denken unternehmerisch und beraten „aus der Praxis für die Praxis“. In der Serie von Dipl.-Volkswirt Karl Alexander Mandl geht es um Tipps für eine erfolgreiche Praxisführung!

Die Managementliteratur ist voll von Ratgebern, die das Thema einer strategischen Planung behandeln. Darunter sind viele spezielle Ratgeber für Zahnärzte, die in die gleiche Richtung weisen. Auch wenn sie oft wertvolle Hinweise enthalten, so ist ihre praktische Relevanz oft nahe Null. Zumindest ist der Umsetzungsgrad der Empfehlungen gering. Sie werden entweder nicht gelesen oder die praktischen Empfehlungen sind so verklausuliert, dass sie schwerlich umgesetzt werden können. Dabei ist mit der strategischen Planung der Kern einer erfolgreichen Praxistätigkeit angesprochen. Ohne eine Planung wird es nur zufälligen Erfolg geben. „Wirtschaften“ heißt „Planen“. Und es ist leichter, eine fundierte Planung für eine Praxis aufzusetzen, als es mancher Zahnarzt vermutet. Das einzige, was man benötigt, ist etwas Zeit, denn eine Planung kann schon einmal mehrere Stunden dauern. Mit der Planung ist aber der Grundstein für ein grundsätzlich erfolgreiches Jahr sowie für viele ruhige Nächte ohne Sorgen gelegt. Zusammengefasst: Eine rentable Investition.

Ein einzelnes Jahr plant man nicht losgelöst von der eigenen, gesamten zahnärztlichen Tätigkeit. Die zahnärztliche Tätigkeit ist eine unternehmerische Tätigkeit. Jede unternehmerische Tätigkeit ist auf Erfolg ausgerichtet. Erfolg kann man erst bei Einstellung der unternehmerischen Tätigkeit wirklich messen, d.h. mit Sicht auf die Totalperiode. Hat der Unternehmer am Ende seiner Tätigkeit mehr Vermögen als vorher, dann war er wirtschaftlich erfolgreich. Alles andere, z. B. die vielen Jahresabschlüsse, sind ihrem Wesen nach Zwischenergebnisse. Dieses Erfolgsziel der wirtschaftlichen Tätigkeit können wir als oberstes Ziel unterstellen. Aber in einer strategischen Planung werden Zwischenziele berücksichtigt. Zu Beginn der Planung steht somit die Definition der eigenen Ziele.

Die Planung beginnt mit herausfordernden Fragen über die eigene Zielsetzung. Dies schließt auch die persönlichen Ziele mit ein. Am Anfang steht die Frage, warum Sie überhaupt Zahnarzt geworden sind und welche Fähigkeiten Sie in dem Maße besitzen, dass Sie mit dieser Fähigkeit einen Mehrwert des Patienten generieren können. Nach dieser sehr persönlichen Betrachtung können Sie Ihre Ziele formulieren. Schreiben Sie Ihre Ziele auf. Für den ganzen Planungsprozess gilt das Prinzip der Schriftlichkeit. Denn nur die Schriftlichkeit führt zu einer Verbindlichkeit. Formulieren Sie Ihre Ziele, seien es quantitative ziele wie ein beziffertes Umsatzwachstum oder qualitative Ziele wie z. B. eine Imagesteigerung. In einer Region ein angesehener Prophylaxeexperte zu sein kann ein solches Ziel darstellen. Dieses qualitative Ziel steht dem quantitativen nicht entgegen (kein Zielkonflikt), sondern dient ihm unmittelbar. Für die Ziel-Formulierung gelten verschiedene Regeln. Die bekannteste ist die SMART-Regel. Sie besagt, dass Ziele spezifisch, messbar, akzeptiert, realistisch und terminierbar sein müssen. Dies unterscheidet Ziele eben von Träumen.

Der Autor: Karl Alexander Mandl, WOTAXmed

Dipl.-Volkswirt, studierte Volkswirtschaftslehre, Theologie und Philosophie an den Universitäten in Köln, Bonn und Chicago. Er arbeitete in verschiedenen international tätigen Unternehmen als Beteiligungscontroller mit dem Schwerpunkt Vertriebssteuerung. Zuletzt leitete er Vertrieb & Marketing eines mittelständischen Gesundheitsdienstleisters. Heute ist er Bereichsleiter spezialisiert auf den Gesundheitsmarkt bei der WOTAX Steuerberatungsgesellschaft mbH, Aachen. Er ist Mitglied der Fachgruppe „Marketing“ im Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte, der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. und der Arbeitsgruppe „Integrierte Managementsysteme“ der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V.

Kontakt: mandl@wotax.de

1 Kommentare zu "Praxismanagement: Persönliche Ziele – Praxisziele!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook