Eine Woche im Internet – Online-Marketing-Seminar in Hamburg (mit dentalen Überlegungen)

„KPI, CPC und USP – SEO, CPA und TKP!“ Nein, wir haben es nicht mit einer Fortsetzung des Fanta-4-Klassikers zu tun. Das sind Abkürzungen, die oft in Verbindung mit Begriffen wie „Display-Marketing“, „Affiliate-Marketing“, „E-Mail-Marketing“ und „Social-Media-Marketing“ zu finden sind. Sofern man denn im Internet nach dem Suchwort „Online-Marketing“  (rund 957.000.000 Treffer) gegoogelt hat.

internetworld

internetworld

Online-Marketing (Grafik internetworld)“, damit haben wir uns also fünf Tage lang im schönen Hamburg beschäftigt. Wir, das waren meine gute Freundin Hilke Höfchen, Geschäftsführerin der parsmedia aus Magdeburg, und eine bunte Schar interessierter „Onliner“ aus diversen Branchen und mit unterschiedlichen Vorkenntnissen. Von der selbständigen Musikjournalistin bis zur gerade ausgelernten Kauffrau reichte das Spektrum der Runde. Veranstalter war das Weiterbildungsinstitut der Handelskammer Hamburg (HKBiS).

Warum ausgerechnet Hamburg? Weil ich die Referenten von crowdmedia (bei Svenja und Sven habe ich 2012 schon das Thema Social-Media-Marketing gehört) aufgrund ihrer Kompetenzen und ihrer Art und Weise die Inhalte zu vermitteln sehr schätze.

Worum ging es also genau? Grundsätzlich natürlich um das Thema „Online-Marketing“! Aber wer sich mit der Thematik beschäftigt, der weiß wie umfangreich das gesamte Spielfeld ist – wo fängt es an und wo hört es auf?

Seminarprogramm

Seminarprogramm

Wenn ich mir alleine meine Lieblinge „Social-Media- und Content-Marketing“ so anschaue – schon damit könnte man locker eine ganze Woche verbringen. Allerdings hatte niemand den Anspruch – denke ich – in diesen fünf Tagen zum Virtuosen auf der Gesamtklaviatur des Online-Marketings zu werden. Deutlich wichtiger war ein gesamthafter Blick auf die aktuellen Möglichkeiten und Chancen für den Unternehmenserfolg im Netz. Im Grunde genommen folgen alle Online-Konzepte dem gleichen Muster: Ziele und Zielgruppen definieren – Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten – Chancen und Risiken abwägen – Maßnahmen und Werkzeuge auswählen – anhand von Kennzahlen den Erfolg der Maßnahmen kontrollieren! Unabhängig davon gilt es natürlich zunächst die Hausaufgaben im Internet zu erledigen: Eine funktionierende und für Google optimierte Homepage – einen aktuellen Informationskanal (Homepage oder Blog) – professionelle Profile in den relevanten Social-Media-Kanälen. Dieses Schema gilt für jede Branche und jedes Unternehmen – natürlich auch für die Zahnarztpraxis!

Mit welchen Werkzeugen letztlich agiert wird, ist immer eine Einzelfallentscheidung. Für die eine Strategie bietet sich ein umfassend aufgesetztes E-Mail-Marketing an, andere setzen auf Affiliate-Programme und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des Display-Marketings (Werbeschaltungen im Internet).

Wie ihr im Ablauf sehen könnt, gehört zum erfolgreichen Abschluss des zertifizierten Seminars auch die Präsentation eines Online-Marketing-Konzeptes. Für Hilke und mich konnte es natürlich nur ein Thema geben – schließlich ist die DentalMediale Kommunikation ja die Basis der Kooperation unserer Unternehmen parsmedia und goDentis.

DentalMediale Kommunikation

DentalMediale Kommunikation

Dementsprechend auch unser Fazit bezogen auf unser dentales Wirken: Wir sind mit unseren Kunden und unseren Unternehmen schon auf einem sehr guten Weg. Ein paar sehr interessante Anregungen und Ideen konnten wir mitnehmen, von denen wir sicher in Kürze einiges umsetzen werden.

Vor allem eins hat uns überrascht: DIE E_MAIL LEBT – UND WIE (dass Facebook alles andere als tot ist, das wussten wir ja schon vorher)! Und die fünf Tage haben sich definitiv gelohnt – auch weil wir mal wieder neue und interessante Menschen treffen durften!

ihk-klaus

ZERTIFIKAT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook