PR für die Zahnarztpraxis? Ja klar – aber bitte richtig!

Aus gegebenem Anlass (aktuelle Erlebnisse aus der Praxis) gibt es heute mal ein paar Gedanken zur „DentalMedialen Kommunikation“, die ich in loser Reihenfolge fortsetzen werde. Wie ist das eigentlich mit der PR, der Öffentlichkeitsarbeit in der Zahnarztpraxis?

PR,  Öffentlichkeitsarbeit

Es ist mal wieder soweit (also nicht real, nur hier im Text)!

Der 26. September ist ein richtig toller Tag! Ja, auch für die Zahnarztpraxen spielt der „Tag der Zahngesundheit“ jedes Jahr eine große Rolle. 

Aber wisst ihr, wer sich jedes Mal ein riesengroßes Loch in den Zahn, sorry, in den Bauch freut? Die ganzen Mediaplaner und Anzeigenverkäufer der lokalen und regionalen Anzeigenblättchen, Tageszeitungen und Verbraucherinformationsmedien.

Denn wenn der „Tag der Zahngesundheit“ naht, dann reicht ein Anruf in der Praxis und die kurze und knappe Erinnerung: „Herr Doktor, Sie denken ja an Ihre Anzeige?“

Nein, so richtig dran gedacht hat natürlich keiner, aber die emsige Zahnarzthelferin kann ja mal schnell im Ordner „PR 2013“ unter „September“ nachschlagen – und siehe da: Die Anzeige vom letzten Jahr rausgesucht, dem Chef zwischen einer Implantation und einer Endo kurz unter den Mundschutz gehalten und ab damit Richtung Verlag.

Das Ergebnis? 500 € (gerne auch mal mehr) futsch und ob es was gebracht hat, weiß so richtig niemand – wie auch? Schließlich reicht es ja mal wieder im Lokalblatt gewesen zu sein, da muss doch im Nachhinein niemand gefragt werden, ob er die Anzeige auch gesehen hat und vielleicht gerade aus diesem Grund die Praxis besucht hat.

Nicht nur ein Spaß!

So, jetzt aber bitte alle mal die Schnappatmung einstellen. Dieser kleine Einstieg in das Thema ist ganz bewusst ein wenig übertrieben. Natürlich agiert nicht jede Zahnarztpraxis in Sachen PR 364 Tage im Jahr gar nicht und einmal im Jahr ohne Plan. Und natürlich ist der „Tag der Zahngesundheit“ ein prima Anlass (mit vielen anderen), um auf die wichtigen und spannenden Themen der Zahngesundheit  – und speziell auf die eigene Praxis – aufmerksam zu machen. Allerdings nur unter einer Bedingung: Die Anzeige zum „Tag der Zahngesundheit“ ist Teil einer strategisch angelegten, regelmäßigen Öffentlichkeitsarbeit, die sich an journalistischen Kriterien und den Voraussetzungen einer professionellen PR orientiert.

Einmal im Jahr eine Anzeige schalten ist sicher nicht zielführend. Dann lieber einmal schön mit dem gesamten Team essen gehen, statt in der lokalen Sonderausgabe nicht aufzufallen: auf einer Seite mit vielen anderen Zahnarztanzeigen in der Größe einer Visitenkarte!

Anzeigen, Pressemeldungen – der Mix macht es, wenn die Richtung stimmt!

Das oben angeführte Beispiel soll vor allem eins verdeutlichen: Wie jedes Unternehmen benötigt auch die Zahnarztpraxis ein strategisches Kommunikationskonzept, in dessen Mittelpunkt definierte Praxisziele stehen. Wenn die Praxis nicht weiß wo sie hinmöchte, dann kennt sie auch den Weg dahin nicht.


Zu dieser Thematik findet ihr eine kleine Blogserie zur „Zukunft Zahnarztpraxis – Strategien für das neue Jahr“ hier im ZwischenRaum!


Die Anzeige, also die bezahlte Werbung, ist sicherlich ein Teil dieses Konzeptes, kann aber aus meiner Sicht nur eine flankierende Maßnahme sein. Eine gute Kommunikation – nennen wir sie auch Öffentlichkeitsarbeit oder Patientenansprache – nutzt die aktuellen Möglichkeiten der Onlinekommunikation und bedient sich dem klassischsten aller PR-Instrumente: Der Pressearbeit!

Und mal ehrlich: Es sollte doch jedem einleuchten, dass eine erfolgreiche Pressearbeit nicht aussehen kann, wie eingangs beschrieben – das zeigt doch schon der Name. Auch wenn der Begriff in Zeiten von „Onlinekommunikation“ und „Contentmarketing“ etwas altbacken erscheint, so trifft er doch den Kern: Presse-ARBEIT!

In ihrem Blog „PR-Doktor“ hat PR-Profi Dr. Kerstin Hoffmann das Thema wunderbar treffend auf den Punkt gebracht:

Bildschirmfoto 2014-05-29 um 12.02.56

Den gesamten Artikel „Eine Pressemitteilung macht noch keinen Sommer!“ findet ihr HIER!

Und nun?

Die Entscheidung für eine strategische Pressearbeit muss jede Zahnärztin, jeder Zahnarzt für sich treffen – und am besten gemeinsam mit dem Praxisteam. Gerade die Kommunikation mit den Medien erfordert Wissen und Ressourcen in der Praxis. Folgende Aufgaben stehen an:

  • Ziele und Zielgruppen definieren
  • Themen und Anlässe recherchieren
  • journalistische Texte verfassen
  • Hintergrundinformationen und Bildmaterial erstellen
  • Journalistenkontakte recherchieren und ansprechen
  • Pressemeldungen versenden und nachfassen
  • Die Ergebnisse monitoren und dokumentieren

Und hier spielt es auch keine große Rolle, ob die Praxis einmal im Jahr aktiv wird – Arbeit ist es in jedem Fall. Und da wäre es doch schön, wenn der Aufwand auch zu den gewünschten Ergebnissen führen würde. Anlässe und Themen einer regelmäßigen Pressearbeit sind ja da – und das nicht nur zum Tag der Zahngesundheit. Warum nicht auf aktuell wichtige Themen der Mundgesundheit aufmerksam machen und Patienten und Medien zu folgenden Anlässen (kleine Auswahl) informieren:

  • Tag des Kusses
  • Weltnichtrauchertag
  • Tag des Zahnarztes
  • Tag des Kindes
  • Welternährungstag
  • Weltdiabetestag

Und wann finden diese Anlässe statt und wie können Zahnarztpraxen zu diesen Anlässen die passenden Themen finden?

Einfach mal recherchieren und Gedanken machen: Wie ein Journalist!

Ihr habt Fragen? Schreibt mir: dentalcoach.ks@gmail.com

2 Kommentare zu "PR für die Zahnarztpraxis? Ja klar – aber bitte richtig!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook