Google und die personalisierte Suche im Internet: Wenn der Schein trügt!

Ist das nicht ein schönes Gefühl, wenn unser Freund Google die eigene Website immer sofort prominent anzeigt? Dr. med. dent. Musterzahn freut sich jedenfalls immer ein Loch in den sonst kerngesunden Backenzahn. Immer wenn er seine favorisierten Suchbegriffe  – nehmen wir einfach mal so etwas wie „Zahnarzt“, „Implantologie“, oder „Prophylaxe“ – mit seinem Standort „Köln“ kombiniert und die wichtigste aller Suchmaschinen damit füttert, findet er seine Praxis in den Ergebnissen ganz oben!

Map Navigation

Das ist natürlich schön, nur sollte man dem zufriedenen Dentisten eins mit auf den Weg geben. Für jeden seiner Patienten und potenziellen Prophylaxekunden kann dieses Ergebnis ganz anders aussehen!

„Grundsätzlich gibt die normale Google-Suche im Browser – außer im privaten (Firefox) oder inkognito (Chrome) Modus – keine universelle, vorbehaltlose Auskunft darüber, auf welchen Positionen Einträge bzw. Webseiten stehen!“ (Sebastian Frost, Online Marketing Manager bei parsmedia)

Google möchte uns individuell optimal bedienen

Google hat bei den Angeboten der Suchergebnisse natürlich ein Ziel: Jeder Google-Kunde (wir, die auf der Suche nach Informationen sind) soll individuell und optimal bedient werden. Bereits 2005 hat Google die „personalisierte Suche“ eingeführt und Experten gehen davon aus, dass mittlerweile 99 Prozent der Suchergebnisse personalisiert ausgegeben werden – eine Tatsache, die den meisten Usern nicht bekannt ist!
Wenn also jemand sehr häufig die gleichen Suchbegriffe eingibt und dabei immer wieder auf die gleichen Links klickt („Praxis Dr. Musterzahn in Köln“), dann wird dieser Link bei künftigen Suchanfragen ganz oben erscheinen.

Der prominente Eintrag der eigenen Praxis in den Suchergebissen (wir reden hier immer von den „organischen“ Ergebnissen, nicht von „Anzeigen“) kann also täuschen. Mit der personalisierten Suche kann der Erfolg der eigenen Web-Aktivitäten und der Suchmaschinen-Optimierung nicht bewertet werden!

Viele Einflüsse auf die Suchergebnisse

Es gibt viele Faktoren, die Googles Informationsangebot beeinflussen, wie beispielsweise der aktuelle Standort des Suchenden. Neben den schon häufig erwähnten guten Inhalten, spielt auch das jeweilige Endgerät eine Rolle. Google weiß, ob die Suchanfrage von einem Desktop-PC oder einem Smartphone gestellt wurde. Wer mobil sucht, der bekommt immer häufiger Seiten angezeigt, die für Smartphones und Tablets optimiert sind.

Faktoren für personalisierte Suchergebnisse

  • Standort des Nutzers bei allgemeinen Suchanfragen (besonders bei Suchen auf Mobilgeräten mit aktivem GPS)
  • Aktiver Login des Nutzers in einem sozialen Netzwerk (hier vor allem Google+)
  • Aktivierung privater Ergebnisse in den Google Sucheinstellungen
  • Häufig besuchte Seiten werden prominenter angezeigt (die „Personaliserung anhand der Suchaktivität“ ist über das Google Webprotokoll deaktivierbar)
  • Aktive Cookies (Google speichert Suchanfragen und angeklickte Seiten für 180 Tage, wenn diese nicht aktiv gelöscht werden)
  • Nutzerdaten und -verhalten werden über die individuelle IP-Adresse des Rechners erfasst und gespeichert
  • Internetseiten, die als Lesezeichen / Favoriten gespeichert sind (Chrome)
  • Der jeweils genutzte Browser (Apples Safari positioniert Apple-kompatible Produkte gerne weiter oben)

Suchmaschinen privat und anonym befragen

Wie erhält denn jetzt unser lieber Dr. med. dent. Musterzahn einigermaßen unverfälschte Suchergebnisse für seine eigene Praxis? Zum einen sollte immer parallel mobil und stationär gesucht werden, um zu sehen, wie und ob sich die  Ergebnisse hier unterscheiden. In den Browsern gibt es die Möglichkeit, personalisierte Suchergebnisse auszuschalten und den bisherigen Suchverlauf zu löschen. Zudem sollte unser Zahnarzt alle aktiven Logins (vor allem bei Google selber) beenden.

Einfacher und schneller geht es mit der Suche im „Inkognito-Modus“ (Google-Chrome) oder im „privaten Modus“ (Firefox): Hier werden keine Nutzerdaten mitgesendet und man kann problemlos wieder in den normalen Modus wechseln, um von den zahlreichen Vorteilen der personalisierten Suche zu profitieren.


Weitere Informationen zum Thema von seonative / seo-trainee!

3 Kommentare zu "Google und die personalisierte Suche im Internet: Wenn der Schein trügt!"

  1. ein sehr guter und wichtiger Hinweis, der die ganze Sache auf den Punkt bringt!

    1. Klaus Schenkmann sagt:

      Lieber Herr Dr. Klaas, vielen Dank!

      Beste Grüße
      Klaus Schenkmann

  2. Danke, jetzt habe ich erst verstanden warum das Suchergebnis sich immer wieder ändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook