Die Zahnarzt-Website: Ohne gute Inhalte kannst du „Die sein lassen“!

Informationen und Inhalte für definierte Zielgruppen sind der zentrale Faktor bei der Planung und Umsetzung einer Praxis-Website. Natürlich gehört ein modernes und ansprechendes Design dazu, aber es darf nicht zum bestimmenden Element der Internetseite werden. Auch professionelle Fotos sind unverzichtbar und vermitteln sowohl Emotionen als auch Informationen. Patienten erwarten auf den Seiten einer Zahnarztpraxis nützliche und wertvolle Informationen – und die werden nach wie vor durch den Content (Texte, Videos, Bilder, Grafiken, Anleitungen) vermittelt.

Worauf solltet ihr achten? Hier einige Beispiele!

Vertrauen kommt von Verstehen

Wenn Patienten die Botschaften von Ärzten und Zahnärzten im Internet (und im realen Leben) nicht verstehen, dann fehlen Vertrauen und Überzeugung. Die Zeiten sind vorbei, in denen Patienten jeder Aussage eines Menschen im weißem Kittel ohne Nachfrage glauben schenken (das gilt übrigens auch für Metzger).

Ohne Vertrauen verkaufen wir nichts: Keine Implantate, keine Prophylaxe – und auch kein handmassiertes Rindfleisch für 600 € pro Kilo!

Eure Informationen im Netz sollten vor allem die folgenden Eigenschaften besitzen (bitte immer wieder überprüfen – Content-Recall sozusagen):

  • lesbar
  • verständlich
  • seriös
  • nachvollziehbar
  • wertvoll
  • Nutzen stiftend
  • leicht auffindbar

Die Formel für das Einfache: K.I.S.S!

Diese 4 Buchstaben sind keine Huldigung einer Glamour-Rockband der 70er oder die Erinnerung an einen Hit des kürzlich verstorbenen „Prince“! (Übrigens: Auch Zahlen unter 13 stellen wir so dar, dass sie im Internet schnell erfasst werden können – und der Duden sagt „ok“)

Nein – hier heißt es ganz einfach nur „Keep It Short and Simple!“

Halte deine Texte kurz und einfach – was bitte nicht mit banal und nichtssagend gleichgesetzt werden sollte.

Internettexte werden in der Regel nicht mehr gelesen, sondern „gescannt“. Selbst redaktionelle Artikel werden oft nur „überflogen“ und nach Schlüssel-Wörtern abgesucht. Bleiben wir hängen, lesen wir weiter!

Screenshot 2016-06-05 21.59.22

Die Aufgabe lautet also: Aufmerksamkeit gewinnen! Hier einige Beispiel für die Textgestaltung:

  • Aufzählungen statt Fließtext
  • Zwischenüberschriften
  • Zahlen nicht ausschreiben
  • Wörter trennen
  • Kluger Einsatz von Fettdruck
  • Keine Versalien
  • Keine Negativschriften
  • Signalwörter nach Links

Die Inhalte stammen aus einem Seminar zum Thema „Texten für das Internet“ mit Miriam Löffler („Content First! Design Second!“). Miriam hat mit dem Buch „Think Content“ ein viel beachtetes Standardwerk veröffentlicht > hier eine Kritik der PR-Blogger!

Wissen, was deine Zielgruppe sucht

Wenn wir Content für Internetseiten, Blogs oder Newskanäle erstellen, dann möchten wir aktuelle Fragen der Patienten beantworten. Und wir kennen die Fragen – ihr auch? Wenn nicht, dann schaut doch einfach mal nach.

Screenshot 2016-05-06 21.11.26

Oder als hipper Anglizismus: „Answer the Public!“ 

Dieses Tool zeigt euch eindrucksvoll, welche Fragen im Netz zu bestimmten Begriffen (Key-Words) – im Wortlaut – gestellt werden. Und warum sollte man diese Fragen nicht auf den eigenen Portalen beantworten? Google honoriert diesen Service für seine Kunden mit Sicherheit! 

Texte für Menschen, nicht für Maschinen

13177538_1124950834224226_7296210411289211960_n

Auch diese Aussage von Miriam Löffler gehört zu den Leitgedanken für gute Internetseiten. Jeder Text sollte so geschrieben sein, dass Leser ihn verstehen und einen Nutzen erkennen.

  • Wenn Inhalte dazu führen, dass User auf Internetseiten hängen bleiben und verweilen – dann weiß Google das!
  • Wenn Internetseiten immer häufiger besucht und die Inhalte im Netz geteilt werden – dann weiß Google das!
  • Wenn Texte keinen Mehrwert für den User bringen, dann finden die Seiten auch keine Beachtung – dann weiß Google auch das!

Unbestritten: Texte, die für Suchmaschinen optimiert sind, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen (Key-Words, Überschriften, Titels, Descriptions, usw.). Aber es geht schon lange nicht mehr darum, Texte mit Key-Words vollzustopfen, um der Welt mitzuteilen:

„Zahnarztpraxis Dr. Mustermann aus Musterstadt ist ein Zahnarzt in Musterstadt, der mit einem hochmotivierten Team in seiner Zahnarztpraxis in Musterstadt das gesamte Spektrum der modernen Zahnmedizin in Musterstadt anbietet!“

Apropos: Was sollte eine Zahnarztpraxis sonst anbieten? Konzentriert euch hier lieber auf das, was euch zu etwas Besonderem macht. Auch – oder vor allem – im Internet müsst ihr euch positionieren und abheben. Allerdings nur unter einer Voraussetzung: Eure Behauptungen müssen wahr sein und der Überprüfung durch eure Patienten vor Ort Stand halten!

 Ich gebe zu: Auch wir setzen all diese Themen und Tipps nicht immer um – aber wir arbeiten dran!


Weiterführende Themen im Blog

1 Kommentare zu "Die Zahnarzt-Website: Ohne gute Inhalte kannst du „Die sein lassen“!"

  1. Klaus Schenkmann sagt:
    VIELEN DANK! LG Klaus Schenkmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook