Facebook: Wenn Freunde mit Vornamen „Zahnarztpraxis“ heißen!

Kaum zu glauben, aber einige meiner Facebook-Kontakte (auch Freunde genannt) haben doch tatsächlich Vornamen wie „Zahnarztpraxis“ oder „Zahnarzt“! Ich gehe davon aus, dass nicht jedem bekannt ist, welche Folgen diese Form der Namenswahl für das Profil haben kann: Die unwiderrufliche Sperrung durch Facebook und die Aufforderung, das Profil in eine Facebookseite umzuwandeln!

 

Diese Tatsache sollte eigentlich bekannt sein. Dennoch finden sich immer wieder Zahnärztinnen und Zahnärzte, deren private Facebookprofile eindeutig die Praxis repräsentieren sollen.
Dafür kann es jetzt zwei Gründe geben:

  • Der Name ist echt, weil die Eltern sich schon früh überlegt haben, den eigenen Berufswunsch für das Kind per Namensgebung zu manifestieren (ich denke nicht, dass die Standesämter hier mitspielen)!
  • Der Umgang mit dem Medium Facebook ist dem einen oder anderen Praxisinhaber nicht so geläufig und die – verbotene – Präsentation der Praxis über ein privates Profil ist dem Umstand der Unkenntnis geschuldet!

Gehen wir einmal davon aus, dass wir es in der Regel mit mangelndem Wissen im Umgang mit Facebook zu tun haben – hier ist die Vorgabe eindeutig. So sind private Profile Privatpersonen vorbehalten und  Unternehmen dürfen sich nur über Facebookseiten (Fanpages) präsentieren!

Wer also mit seiner Zahnarztpraxis das spannende Marketinginstrument und Dialogmedium Facebook nutzen möchte, der kommt an der professionelle Einrichtung einer Facebookseite nicht vorbei. Der wesentliche Punkt: Private Profile, die als Praxisseite genutzt werden, laufen Gefahr von Facebook gesperrt zu werden. Bevor es soweit kommt, bietet Facebook die Möglichkeit der Profilumwandlung. Wenn ihr euch bei Facebook anmeldet, erscheint nicht mehr euer Profil, sondern der folgende Hinweis:

Screenshot 2015-07-22 22.09.12

Ihr könnt dann aus eurem privaten Profil eine Facebookseite erstellen. Sollten mit diesem Profil allerdings weitere Seiten verbunden sein, verliert der Administrator den Zugriff.

Informationen zu diesem Thema findet Ihr im Blog von PR-Profi Annette Schwindt: „Probleme mit erzwungener Profilumwandlung bei Facebook“

Weitere Punkte, die für eine Facebookseite sprechen:

  • Zugriff auf Statistiken und Nutzerverhalten
  • Nutzung von Marketingtool, wie Facebookanzeigen
  • Klare Trennung von privaten und beruflichen Inhalten
  • Social Signals (Links aus sozialen Netzwerken) eines Unternehmens haben positiven Einfluss auf das Google-Ranking

Mehr dazu auch bei den Experten von allfacebook.de!

Was tun?

Wenn euer privates Profil den Namen eurer Praxis trägt, dann ändert es – bevor Facebook euch zur Profilumwandlung auffordert. Richtet eine professionelle Facebookseite für eure Praxis ein und integriert diese in eure Praxiskommunikation!


Im ZwischenRaum gebloggt: Der Zahnarzt und Facebook – eine nicht immer glückliche Beziehung!

5 Kommentare zu "Facebook: Wenn Freunde mit Vornamen „Zahnarztpraxis“ heißen!"

  1. Vielen Dank für die Empfehllung. 🙂 Eigentlich ist es ganz einfach: Profil = Mensch, Seite = Unternehmen. Und so wie ich offline im Unternehmen derselbe Mensch bin wie auch außerhalb, so bin ich es auch auf Facebook.

    Nur weil eine Seite von einem Profil aus verwaltet wird, bedeutet das NICHT, dass andere das a) überhaupt sehen (das passiert nur, wenn man es explizit so einstellt) und b) deswegen mehr von meinem Profil sehen als vorher.

    1. Klaus Schenkmann sagt:

      Liebe Annette Schwindt, danke für diese treffende Erklärung. Gerne und regelmäßig teilen wir Ihren Content. Machen Sie bitte weiter so!

      Beste Grüße
      Klaus Schenkmann

  2. Andrea Stege sagt:

    Eine private Freundin von mir , nennt sich Tierschutzverein auf Facebook . Kurz nach der freundschaftsannahme werde ich nun praktisch gezwungen , mein Facebook Profil in eine Seite umzuwandeln . Obwohl ich nach wie vor eine Privatperson bin und Facebook auch nur privat nutze

  3. Christian sagt:

    Facebook ist da im Moment extrem hinterher.
    Nicht nur das die Profile in Seiten umgewandelt werden sollen. Viele Freunde haben Fantasienamen (damit Sie nicht ohne weiteres gefunden werden) und werden nun aufgefordert, diesen zu ändern, ansonsten werden sie gesperrt.
    Offensichtlich lässt sich mit realen Namen mehr Geld verdienen…

  4. Hans sagt:

    Nicht nur das die Profile in Seiten umgewandelt werden sollen. Viele Freunde haben Fantasienamen (damit Sie nicht ohne weiteres gefunden werden) und werden nun aufgefordert, diesen zu ändern, ansonsten werden sie gesperrt.
    Offensichtlich lässt sich mit realen Namen mehr Geld verdienen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Facebook