Praxismarketing: Was die Zahnarztpraxis online wirklich braucht!

Als hätten die Zahnarztpraxen nicht schon genug zu tun – jetzt also auch noch „Online-Marketing“! Welche Disziplinen es hier zu beachten gibt und warum die Zahnarztpraxis an bestimmten Themen für ihr Praxis-Marketing nicht vorbei kommt – das erläutern wir Euch in unserem aktuellen Artikel im parsmedia-Praxismarketing-Blog. 

Inhaltsverzeichnis

Gerade keine Zeit den kompletten Text zu lesen? Dann findet Ihr hier die Links zu den einzelnen Themen im Artikel:


Onlinemarketing für die Zahnarztpraxis: im parsmedia-Blog erklären wir, was die Zahnarztpraxis wirklich braucht!

Eure Zahnarztpraxis ist online - kümmert Euch drum

Jede Zahnarztpraxis in Deutschland hat immer mehrere Standorte: mindestens einen im realen Leben und mindestens einen im Internet. Ihr seid online und Menschen besuchen Euch im Internet – ob Ihr das wollt oder nicht!

  • In den Google-Suchergebnissen taucht Ihr auf – wo auch immer!
  • Auf jameda und anderen Portalen werdet Ihr bewertet!
  • Auf Facebook, Instagram und in anderen sozialen Netzwerken wird über Euch diskutiert und ihr werdet kritisiert – mal positiv, mal negativ!
  • Auf diversen Stadtportalen und in Online-Branchenbüchern werden Eure Adressen und Telefonnummern veröffentlicht!

Natürlich muss jedes Unternehmen selber entscheiden, ob es an dieser öffentlichen Diskussion teilhaben möchte. Wir können Euch nur raten: Macht es! Seid dabei, geht in den Dialog und setzt selber Themen, statt nur Thema zu sein.


Wie können wir Dir und Deinem Team beim Thema Praxismarketing helfen? Schreib mir doch eine E-Mail an klaus.schenkmann@parsmedia.info oder ruf mich an: +49 151 112 0 1904

Klaus Schenkmann, Geschäftsführer parsmedia Praxismarketing GmbH


 

SEO, SEA, Social Media, Content-Marketing: Auch das noch?

Ja, auch das noch! Aber keine Angst, wir erklären jetzt nicht die einzelnen Begriffe für die Zahnärztin oder den Zahnarzt. Eigentlich müsst Ihr auch gar nicht wissen, worum es bei den jeweiligen Spezialgebieten geht – Ihr sollt Euch ja schließlich um die Gesundheit Eurer Patientinnen und Patienten kümmern. Wir wollen aufzeigen, wie eine strategisch abgestimmte Online-Kommunikation in der Basis funktioniert und welche Medien, Kanäle und Content-Typen dafür gebraucht werden.

Und weil sich hier in den vergangenen Jahren immer mehr Trends und Disziplinen ergeben haben, fassen wir das alles unter dem Begriff des Online-Marketings zusammen. Wir können Suchmaschinen-Optimierung, Suchmaschinen-Marketing, Content-Marketing, E-Mail-Marketing, Social-Media-Marketing und PR für die Zahnarztpraxis nicht losgelöst voneinander betrachten. Alles hängt irgendwie miteinander zusammen und am Ende geht es immer um eins: Die richtigen Patienten zu den Leistungsthemen der Praxis informieren und Anreize für eine positive Handlung zu setzen!


„Kostenpflichtige Einträge in Online-Telefonbüchern sind  in der Regel reine Geldverschwendung! Wer Deinen Namen oder Deine Telefonnummer sucht, der sucht bei Google!“


 

Was braucht die Zahnarztpraxis: #KommtDraufAn!

Ihr kennt ja unseren beliebten Hashtag #KommtDraufAn. Auch die Wahl der passenden Maßnahmen im Online-Marketing für die Zahnarztpraxis hängt von diversen Faktoren und Fragestellungen ab. Der Aufbau einer guten Reputation im Internet besteht wie so oft im Leben aus der Pflicht und der Kür. Hier unsere Liste mit den zur Zeit wohl wichtigsten Pflicht-Elementen Eurer Präsenz im Internet, um sich als Zahnarzt-Marke online zu etablieren:

>>> Die Internetseite der Zahnarztpraxis

Hier ist Eure Praxis im Netz zuhause. Der Kanal gehört Euch und Ihr bestimmt, mit welchen Themen und Informationen Ihr agiert und kommuniziert. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, dann zeigen die Suchmaschinen Eure Adresse immer dann an, wenn Ihr die passenden Antworten auf Fragen im Netz geben könnt. Und bitte dran denken: Eure Texte müssen von allen Patienten verstanden werden, die Ihr erreichen wollt. Lest hierzu auch im parsmedia-Praxismarketingblog warum eine Zahnarzt-Website ohne gute Inhalte nicht viel wert ist.

>>> Aktuelle Informationen und Wissenswertes aus der Praxis

Eure Internetseite muss leben, sonst verliert Sie für den Leser und für die Suchmaschinen ihren Reiz. Mit guten Inhalten und aktuellen Informationen im News-Bereich / Blog der Internetseite liefert Ihr Content, der auch für die bessere Sichtbarkeit im Netz zu bestimmten Themen eine Rolle spielt.

>>> Google-my-Business

Die aktuelle Pflege des kostenfreien Google My Business Profiles gehört für jede Zahnarztpraxis zu einem modernen Praxismarketing dazu. Bei konkreten lokalen Suchanfragen bevorzugt Google die Informationen aus deinem eigenen Branchenverzeichnis. Wer hier sein Profil perfekt eingerichtet und gepflegt hat, der wird in der Regel prominent angezeigt und landet vor anderen Praxen, deren Internetseiten im organischen Google-Ranking möglicherweise deutlich besser platziert sind.

Das sagt Tobias Heine, Geschäftsführer unseres Partners  artista – Agentur für Online Marketing: “Google zeigt eigene Dienste mehr und mehr bevorzugt an. Das ist in gewissem Maße nachvollziehbar, denn die dort hinterlegten Daten haben bereits einen Verifizierungsprozess hinter sich. Es ist also davon auszugehen, dass sich die Investition in die Google My Business-Profilpflege auch langfristig lohnen wird. Zudem erweitert Google ständig die Funktionalitäten. In den USA ist es bereits möglich über Drittanbieter Termine direkt im GMB Profil zu buchen.”

Google My Business für die Zahnarztpraxis ist in jedem Fall ein Muss!

>>> Google-Ads

Mit strategisch optimal aufgesetzten Anzeigenkampagnen können Patienten konkret zu Eurer Praxis gelenkt werden. Zu bestimmten Suchanfragen im Netz bietet Eure Website die passenden Inhalte und die werden über Google-Ads (Google-Anzeigen) beworben. So finden Euch die Patienten, von denen Ihr auch gefunden werden wollt. Zudem könnt Ihr mit Anzeigen bei Google schon einmal auf der ersten Seite erschienen, wenn Eure Website das in den (organischen) Suchergebnissen noch nicht geschafft hat.

>>> Facebook, Instagram, YouTube

Social Media Kanäle werden Euch kostenfrei angeboten und dienen sehr unterschiedlichen Zielen. Wenn Ihr alle Möglichkeiten nutzt, dann setzt Ihr schon einmal wichtige Zeichen im Netz und steigert Sichtbarkeit und Reichweite Eurer Themen und Botschaften. Facebook und Instagram gehören zusammen und bilden so das größte und meistgenutzte Netzwerk weltweit. Hier bieten sich gute Möglichkeiten, mit Menschen in den direkten Kontakt zu treten und auf Eure Themen aufmerksam zu machen. Mit Anzeigen in beiden Systemen könnt Ihr potenzielle Patienten, Interessenten und Personal konkret ansprechen. Gleiches gilt für Eure Videos auf YouTube, der zweitgrößten Suchmaschine nach Google. Und weil beide Kanäle zusammengehören, ist ein suchmaschinen-optimierter YouTube-Kanal auch noch gut für Euer Google-Ranking!

>>> Aktives Bewertungsmanagement

Viele Patienten orientieren sich an Meinungen und Erfahrungen von anderen. Das müssen nicht immer Freunde und Bekannte sein – auch die Empfehlungen wildfremder Menschen im Internet spielen eine große Rolle bei Kaufentscheidungen oder der Wahl von Dienstleistern und Ärzten. Ob auf jameda, Google oder Facebook: Bewertungen sind wichtig und sollten seitens der Praxis aktiv eingeholt und gepflegt werden. Das heißt auch, auf Bewertungen zu reagieren und den Dialog mit den Patienten anzunehmen.

>>> Datenkonsistenz im Internet

Wo immer Eure Praxis im Netz mit Kontaktdaten auftaucht, sollten diese aktuell und richtig sein. Google prüft in regelmäßigen Abständen die Daten ab. Die Suchmaschinen haben bekanntlich ein großes Interesse daran, ihr Angebot möglichst aktuell und korrekt zu halten. Tauchen hier unterschiedliche Adressen (z. B. nach einem Umzug), verschiedene Telefonnummern (die der Praxis nicht zugeordnet werden können) oder ähnliche abweichende Informationen auf – dann sind Menschen und Maschinen irritiert. Das wirkt sich negativ auf Euer Bild im Netz aus.

Kein Praxismarketing ohne Strategie und Planung

Die oben genannten Punkte sind die Basis-Elemente eines strategischen Online-Marketings. Bevor es aber an die Umsetzung geht, klären wir erst einmal wichtige Fragen mit der Praxis (wie z.B.):

  • Welche Ziele hat die Zahnarztpraxis und sind diese definiert?
  • Sind die Zielgruppen / Personas ausreichend beschrieben?
  • Welche Leistungen stehen im Mittelpunkt unserer Maßnahmen?
  • Womit unterscheiden wir uns von anderen Zahnarztpraxen?
  • Welche Medien und Kanäle wurden bisher genutzt?
  • Wie wurden Ergebnisse und Erfolge der Maßnahmen dokumentiert?
  • Welche finanziellen und personellen Ressourcen stehen der Praxis zur Verfügung?
  • Wie und auf welchen Kanälen agieren die wichtigsten Wettbewerber?

Sind diese Fragen beantwortet, werden Themen, Kanäle und Medien identifiziert, um die Praxisbotschaften den entsprechenden Zielgruppen zuzuordnen. Von Beginn an berücksichtigen wir in unseren Planungen die unterschiedlichen Möglichkeiten und Tools des Onlinemarketings und legen diese in einem zeitlich definierten Prozess fest. Mit einmaligen Maßnahmen und Aktionen ist es aber nicht getan. Marketing ist ein dauerhafter Prozess, der beobachtet, analysiert, dokumentiert und bei Bedarf optimiert werden muss!


Grundlegendes von Severin Severin Lucks. Der Gründer der SEO- und Online-Marketing-Beratung DELUCKS aus München,  hat uns Fragen zum Thema Suchmaschinen-Optimierung in einem früheren Beitrag beantwortet.

Denk auch dran, dass jeder Marketing-Trend, der dich erreicht, oft schon von anderen eingesetzt wird und du dich ab der Registrierung auf einer neuen Plattform sofort in den Wettbewerb begibst. Willst du mit einer neuen Marketing-Maßnahme ebenso erfolgreich sein wie deine Wettbewerber, brauchst du das Wissen, um den Kanal zu bedienen und gute Ideen, um dich von anderen abzuheben. Ganz wichtig ist auch Geduld, bis sich deine Zahlen verbessern. Plane also ausreichend Zeit und Budget ein, bevor du eine neue Online-Marketing-Maßnahme startest. Denn ein absolutes No-go ist, wenn du einen neuen Kanal verwahrlosen lässt. Hinterfrage deine Ressourcen also kritisch: Schaffst du es, eine Maßnahme über ein bis zwei Jahre konstant zu verfolgen und stetig zu verbessern, dann darfst du dich mit den folgenden Fragen näher beschäftigen.

Zusammengefasste Grundregeln zum Online-Marketing:

  • Nur Kanäle bedienen, für die du auch die Ressourcen und das Verständnis aufwenden kannst.
  • Maßnahmen sollten mittel- bis langfristig zur Unternehmensstrategie passen.
  • Exzellente Kommunikation sollte in jedem Kanal an oberster Stelle stehen.

 

Und jetzt kommt auch noch QM ins Spiel

Ernsthaft – QM? Ja, auch in der gesamten Kommunikation spielt das Qualitätsmanagement eine große Rolle. Marketing und Kommunikation gehören zu den Leistungsprozessen in einer Zahnarztpraxis und sollten im praxisinternen QM erfasst sein. Aber nicht nur das: Wie alle Prozesse in der Praxis sollte auch das Marketing als KVP – kontinuierlicher Verbesserungsprozess – angelegt sein. Mit dem bekannten PDCA-Zyklus planen und optimieren wir auch die Prozesse im Marketing – hier einmal am Beispiel der Praxis-Website.

  • PLAN: Wir planen die Website auf Basis der gesamten strategischen Vorüberlegungen und Ziele.
  • DO: Die Internetseite für die Zahnarztpraxis wird gestaltet, programmiert, mit Inhalt befüllt und online gestellt.
  • CHECK: Nach einem definierten Zeitraum analysieren wir die gesamte Situation mit diversen Tools und Programmen. Jetzt stellen wir fest, ob unsere Website da steht, wo wir sie haben wollen.
  • ACT: Stellen wir Abweichungen von unseren Zielen fest, müssen wir handeln und an den richtigen Stellen optimieren.

Wie Ihr seht ist ein erfolgreiches Online-Marketing nicht damit getan, eine Internetseite für die Zahnarztpraxis ins Netz zu stellen und darauf zu hoffen, dass diese ihren Zweck erfüllt. Hier passt ganz gut ein Vergleich aus Eurer täglichen Praxis: Der Paro-Patient! Auch hier gibt es zu Beginn den Befund und darauf basierend Therapie und Behandlung. Ohne regelmäßige Kontrollen in Eurer Praxis werdet Ihr mit Eurem Patienten aber niemals Eure Ziele erreichen. Wenn der Patient sich anders verhält als geplant, oder das Immunsystem nicht mitspielt, müsst ihr handeln und die Therapie verändern!

Was kostet ein Auto?

Und am Ende des Artikels stellst Du dir sicher die Frage: „Was kostet das jetzt alles?“ Auch hier kann es erst einmal nur eine Antwort geben – #KommtDraufAn oder „Was kostet ein Auto?“

Wir klären das gerne mit Dir. Und wenn Du sehen möchtest, was wir so alles für Zahnarztpraxen auf die Beine stellen, kannst Du dich hier durch einige unserer Marketing-Projekte klicken!

7 Kommentare zu "Praxismarketing: Was die Zahnarztpraxis online wirklich braucht!"

  1. Ein Freund wollte seine Zahnarztpraxis neu gestalten und ist bei der Überzeugung gelandet, dass es besser wäre, wenn er sich insgesamt neu aufstellt. Wir haben uns jetzt gemeinsam um einen Webauftritt gekümmert, er ist mittlerweile kurz vor der sechzig. Ich finde es richtig, wenn sich die Praxen auch damit beschäftigen. Den Patienten ist es immer wichtig, dass sie die Sprechzeiten einsehen können.

    1. klausschenkmann sagt:

      Hallo Bernd, das ist immer eine richtige Entscheidung – aus verschiedenen Gründen! Hier kommt es letztlich immer auf die Ziele an, die eine Praxis mit ihrem Internetauftritt verfolgt!

      (ps) Beim nächsten Relaunch der Seite solltet Ihr Euch Gedanken über die Farben machen: Die weiße und orange Schrift auf dem dunklen Untergrund ist schlecht lesbar, mobil extrem schwierig zu erkennen.

      Beste Grüße
      Klaus

  2. Mein Vater ist Zahnarzt und kennt sich mit Technologie gar nicht aus. Ich bin im Gegenteil ganz kreativ und wollte ihm ein bisschen helfen, neue Ansporne zu finden und dann habe ich diese Seite gefunden. Ich finde sie extrem interessant! Das Online Marketing ist immer wichtiger und diese Tipps werde ich meinem Vater weiter empfehlen.

  3. Nina sagt:

    Super interessanter Artikel zum Online-Marketing! Ein Freund fragte mich neulich, wie ich den Online-Auftritt seiner Zahnarztpraxis finde. Ich wollte ihm eigentlich erklären, was alles noch dazugehört außer der Website. Mir fehlte dann aber doch das Know-how. Danke, dass ich hier so gute Argumentationshilfe bekomme – vor allem dazu, selbst die Themen zu bestimmen.

  4. Johannes sagt:

    Ein befreundeter Zahnarzt hat mich neulich danach gefragt, wie ich den Internetauftritt seiner Praxis finde. Interessant, dass sich eine Praxis heute auch online behaupten muss. Wahrscheinlich sollten dann auch Spezialisierungen, wie etwa auf Zahnimplantate, herausgestellt werden.

  5. Nina sagt:

    Danke für diesen interessanten Artikel zum Thema Praxis-Marketing. Ein Bekannter hat gerade seine Website für seine Zahnarztpraxis online gestellt. Dieser Artikel ist für ihn sicher nützlich, um seinen Internetauftritt zu optimieren.

  6. Nina sagt:

    Mein Sohn ist endlich mit dem Studium durch. Jetzt will er zusammen mit zwei anderen Zahnärzten eine Zahnarztpraxis eröffnen. Neben einer top Ausstattung ist sicher das Online-Marketing sehr wichtig. Danke auch für die Infos zum Google-Eintrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus.

Immer wissen, was läuft!

Der parsmedia-Newsletter informiert regelmäßig zu aktuellen Themen des Praxismarketings, der Medien und der Patienten-Kommunikation.